Sonntag, 22. Januar 2012

filmriss-



Es wird gelacht, gesungen, geraucht, gekifft, getrunken, gefeiert.
Stunde. Stunde. Stunde. Stunde. Stunde.
Die ersten Leute machen sich auf den Weg im dunkeln nach Hause.
Jetzt sind wir noch 6 Jungs und ich.
5
4
3
2, A und K

A ist so voll dass er sich gleich aufs Sofa schlafen legt. Seine Wohnung ist so versifft dass man Schuhe anbehalten muss, weil der Boden seit einem Jahr nicht gewischt wurde. Genauso wie alles andere hier. 1 Jahr und rund 40 Hauspartys und null Ordnung.
K sagt ich soll zu ihm ins Bett kommen. 
Ich sehe ihn an, gehe auf ihn zu und lege mich neben ihn.
Wieder fangen wir an uns zu küssen.
Eigentlich bin ich müde.
Aber ich bin zu sehr Ja.Sager
Er hat seine Jeans aus und will dass ich dasselbe tuhe. Ich habe eine Shorts mit Strumpfhose.
Ich sage ihm dass er sie nicht ausziehen soll aber 10 Minuten später liege ich ohne da.
Er beginnt mich an Stellen zu berühren an denen ich eigentlich nie wieder eine Hand angelegt haben wollte. Ich versuche seine Hand wegzuziehen aber es ist als wenn ich versuche Titan zu verbiegen.
Ich sage seinen Namen und will dass er aufhört. Prallt ab.
Erinnerungen kommen hoch und ich fange an zu heulen. Lautlos.
Als meine Tränen auf seinen Arm fallen hält er inne, sieht mich mitleidend an und stellt die Frage die ich befürchtet hatte.
''Sag mir, wieso hast du damals dich verletzt?''
Eineinhalb Stunden liegen wir nebeneinander und hören meinem heulen zu.
Dann nimmt er mich in den Arm und wir schlafen ein.


Ich schreibe in roter Farbe ''Versuch 3'' in den gestrigen Tag im Kalender.

Kommentare:

  1. traurig.. aber du schreibst unglaublich schön

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    ich mag deinen Blog, hast eine Leserin mehr:)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen